© Tsekyi Thür

L.279

Eine feine britische, voll versilberte Lampe, die erst nach einiger Zeit zu mir kam. Der ebenfalls versilberte Duplex-Brenner hatte keine Kappe und Galerie mehr. Der Brenner war von Parker & Co., dessen Kappen etwas größer sind im Vergleich zu anderen Duplex-Kappen. Ich wusste sehr gut, dass es nicht möglich sein würde, eine Ersatzkappe zu finden. Außerdem war der Vasenring nicht wie üblich mit Bajonett-Verschluss, sondern mit Gewinde. Es war mir bewusst, dass ich einen Duplex-Brenner mit Gewinde-Anschluss selbst hätte versilbern müssen. Trotz dieser Bedenken habe ich die Lampe doch beim dritten Anlauf gekauft.

Wie erwartet, war es mir nicht möglich, den fehlenden Oberteil (Kappe und Galerie) des Brenners zu ersetzen. Ich konnte auch keinen vernickelten Duplex-Brenner mit Gewinde finden. Dafür habe ich einen normalen Duplex-Brenner mit Gewinde gekauft und selbst versilbert. Das Ergebnis ist gar nicht so schlecht, wie ich finde.

Die Lampe ist eine feine britische Lampe mit aufwändig gebautem, komplett versilbertem Lampenkörper, sehr wahrscheinlich für eine obere Gesellschaftsschicht. Die Versilberung ist sehr gut erhalten. Höchstwahrscheinlich war die Lampe irgendwann elektrifiziert, denn das Blech unter dem Sockel hat ein rundes Loch, und oben am Oberteil der Säule ist eine zugelötete Stelle zu sehen. Am Sockel waren außerdem nachträglich drei kleine Füße angebracht, um ein Elektrokabel von unten einführen zu können. Diese drei Füße, die nicht einmal äquidistant zueinander gelötet waren und das Gesamtaussehen der Lampe störten (4 Henkel oben, aber nur drei Füße unten), habe ich sorgfältig abgesägt.

Die Lampe trägt keinerlei Punzzeichen oder Firmenlogos, was für versilberte Lampen aus Großbritannien nicht üblich ist (es könnte sein, dass sie am ausgeschnittenen Blechteil am Sockel angebracht waren).

Eine ebenso feine britische Tulpe vervollständigte die Lampe sehr stilgerecht.

 

 

 

Lampendaten

Von mir ergänzt:
Brenner, Glaszylinder, Tulpenschirm und Kugelring.

Reinigung und Reparatur:
Die drei nachträglich angebrachten Füße abgesägt; Brenner und Kugelring versilbert.

Lampenkörper:
Gesamter Lampenkörper aus schwer versilbertem, sehr ornamental gedrücktem Kupferblech. Sockel rund, Ø 181 mm. Keine Signatur.
Aus dem Mittelteil steigen 4 geschwungene Henkel, die den Bassin-Ring tragen. Ø 194 mm mit den Henkeln.
Bassin aus blauem Milchglas, profiliert und spärlich bemalt, Ø 153 mm, eingehängt in der Bassin-Halterung. Versilberter Vasenring.

Brenner:
Duplex-Brenner von einem unbekannten Hersteller, mit Löscher, von mir versilbert.
Zwei Dochträder gemarkt: Duplex. Einlagen aus Eisenblech.
Ein Flachdocht als Schlaufe, 28 mm.

Glaszylinder:
Duplex-Zylinder mit ovalem Bauch. Höhe 257 mm, Ø unten 65 mm.
Gemarkt: Griffin Brand Fireproof Made in Czechoslovakia + Drache.

Schirm und Schirmhalter:
Britischer Tulpenschirm, farbloses Glas, satiniert, flach-transparente Blumen, Oberrand gewellt.
Höhe 154 mm, Ø unten 102 und oben 200 mm.
100 mm Kugelring für 20’’’ Brenner; von mir versilbert.

Lampenmaße:
Höhe bis zum Vasenring 37,1 cm, Gesamthöhe mit Zylinder 67,0 cm.
Gesamtgewicht 2980 g.