© Tsekyi Thür

L.232

Eine einfache, unprätentiöse, schmiedeeiserne Standlampe aus Großbritannien, die mich sehr gefreut hat, als ich sie kaufen durfte. Ich wollte schon sehr lange eine britische Standlampe haben, und zwar möglichst aus verziertem Messing. Solche Lampen kommen öfters bei eBay Großbritannien vor, aber immer nur zum Selbstabholen. Man scheut sich wohl vor dem umständlichen Verpacken.

Nach 2-3 Jahren vergeblichen Bemühens hatte ich schon meine Hoffnung aufgegeben. Und dann offerierte jemand diese Lampe und war auch bereit, sie zu verpacken und nach Deutschland zu schicken! Ich glaubte es kaum. Ein älteres Paar wollte in eine kleinere Wohnung einziehen und musste sich von vielen Sachen trennen. Die Lampe kam in zwei getrennten Paketen völlig intakt an.

Der Lampenkörper ist komplett aus Schmiedeeisen, und nachträglich weiß gestrichen. Ich habe ihn mit Faubourg-Patina schwarz gestrichen und poliert. Die S-förmigen Innenteile und Schraubenköpfe habe ich mit Kupferbronze bemalt und mit Goldwachs (Laiton + classique) gehöht. Wie üblich, ist die Lampe in der Höhe verlängerbar. Das Bassin ist aus Kupfer. Der Deckel ist interessanterweise wesentlich dunkler als der untere Teil.

Der mitgelieferte Brenner war ein hochwertiger Duplex-Brenner von Evered, den ich sehr gerne bei einer anderen Lampe mit Evered-Vasenring eingesetzt habe (L.041). Ich habe einen Duplex-Brenner von Hinks mit Reparaturstellen, aber mit schöner Patina, hier als Ersatz verwendet.

Als Schirm habe ich eine sehr große Tulpe aufgesetzt, die von S. Reich aus Wien stammt. Möglicherweise ist sie für große Gaslampen in öffentlichen Gebäuden produziert. Mit ihrer großen unteren Öffnung brauchte sie einen 120-125 mm Kugelring, den ich nicht hatte. Um sie trotzdem sicher zu verankern, habe ich zusätzlich einen Kugelring mit angelöteten Extra-Zacken verwendet. Außerdem montierte ich einen ungewöhnlich langen Matador-Zylinder anstatt eines Duplex-Zylinders, um die Lampe mit einem über die Tulpe deutlich herausragenden Zylinder zu bestücken.

 

 

Lampendaten

Von mir ergänzt:
Brenner mit Kugelring, Glaszylinder, Tulpenschirm, zusätzlicher Kugelring.

Reinigung und Reparatur:
Schmiedeeiserne Teile mit Faubourg-Patina lackiert und poliert, z.Tl. mit Kupferbronze bemalt und mit Goldwachs (Laiton + Classique) gehöht.

Lampenkörper:
Lampenkörper aus Schmiedeeisen mit zwei Kupfer-Einlagen, nachträglich weiß lackiert. Fuß dreieckig, Seitenlänge 57 cm. Oben ein Eisenring zum Einhängen des Bassins. Lampe in der Höhe variabel (Mittelteil telekopisch ausziehbar).
Bassin aus Kupferblech, unten gemarkt (Kreuz mit Krone). Bassin im Eisenkorb lose eingehängt, abnehmbar. Bassindeckel wesentlich dunkler als der Behälter. Deckel Ø 174 mm.

Brenner:
Duplex-Brenner von Hinks & Son, Birmingham, mit Galerie-Heber und Löscher. Fest verbunden mit dem Kugelring.
Dochtrad gemarkt: Hinks' Duplex No.2. Weiße Keramikeinlage.
Brenner-Kappe gemarkt: Hinks & Son Patent.
Zwei Flachdochte, je 25 mm. Saugdocht nicht vorgesehen.

Glaszylinder:
25’’’ Matador-Zylinder mit schmalem Bauch. Höhe 319 mm, Ø unten 63 mm.
Gemarkt: Prima Crystall - Universal-Cylinder 25'''.

Schirm und Schirmhalter:
Tulpenschirm, strukturiert-satiniertes Glas, bemalte Blumen, Oberrand glatt. Ohne Kragen, unten mit Messingring. Gemarkt: Cristallerie Krasna Autrich S. Reich & Cie.
Höhe 241 mm, Ø unten innen 104 und Bauch 230 mm.
100 mm Kugelring für Duplex-Brenner; fester Bestandteil des Brenners. Zusätzlicher 100 mm Kugelring mit angelöteten Messingzacken zur Stabilisierung des Tulpenstands.

Lampenmaße:
Gesamthöhe mit Zylinder: minimum 178 cm, maximum 245 cm.
Gesamtgewicht 11,8 kg.