© Tsekyi Thür

Materialien, Techniken, Manufakturen

(teilweise Zusammenfassung aus dem deutschen und englischen Wikipedia und aus meinen eigenen Büchern)

Viele Petroleumlampen bestehen aus unterschiedlichsten Materialien. Neben den obligatorischen Brennern aus Messing und den Zylindern aus Glas sowie den Dochten aus Baumwolle gibt es noch zusätzliche Materialien aus anderen Metallen (Zink, Kupfer, Zinn, Eisen), aus keramischen Erzeugnissen (Porzellan, Majolika, Steingut, Steinzeug, Terrakotta), aus Natursteinen (Marmor, Alabaster, Serpentin, Schiefer) und gegebenenfalls sogar aus Karton.

Sehr oft werden diese Materialien aus Unkenntnis falsch benannt. Man verwechselt oft Messing mit Bronze, Zink mit Zinn, Alabaster mit Marmor, sogar Glas mit Porzellan, um die öfter vorgekommenen zu benennen. Daher finde ich es wertvoll, diese Materialien mit ihrer Beschaffenheit und Aussehen kurz vorzustellen und deren Unterscheidungsmerkmale aufzuzeigen.

Auch die Bearbeitung von diesen Materialien für den Gebrauch bei den Petroleumlampen ist mannigfaltig unterschiedlich. Allein bei Glas gibt es unterschiedliche Ätz- und Färbetechniken. Welches Glas ist mundgeblasen und welches ist einfaches Pressglas? Wie unterscheidet man Porzellan von anderen keramischen Erzeugnissen? Bei Keramik und Porzellan muss man die bedruckte Ware von der bemalten gut unterscheiden. Bei den Email-Techniken Cloisonné und Champlevé gibt es wirklich Aufklärungsbedarf, da sogar Fachkräfte wie Antiquitätenhändler über die Unterschiede nicht Bescheid wissen.

Ich habe mir vorgestellt, dass eine knapp gefasste Materialkunde über die bei Petroleumlampen benutzten Materialen zu deren sicherer Identifikation ein Gewinn für die Sammler (und insbesondere für den Anfänger) sein kann. In einzelnen Unterkapiteln beschreibe ich kurz Metalle, Steine, Glas, Keramik und Porzellan sowie Cloisonné und Champlevé. Die wichtigsten Techniken der Bearbeitung dieser Stoffe sowie die bedeutendsten Manufakturen werden ebenfalls in den entsprechenden Infoboxen beschrieben.

Diejenigen Sammler, die hier eher die Vorstellung der einzelnen Lampen- und Brennerproduzenten erwartet haben, muss ich enttäuschen. Erstens gibt es unzählige Lampen- und Brennerhersteller, und zweitens gibt es wenig recherchierbare Information über sie. Das ist an sich eine Mammutaufgabe und steht nicht im Fokus meiner Zielsetzung.