© Tsekyi Thür

Erwerb, Datierung und Taxierung von Petroleumlampen

Nach so vielen Detailbeschreibungen mit angehängten Fotos und Informationen könnte es sein, dass es bei manchen interessierten Lesern die Frage aufkommt, wo man solche Lampen kaufen könnte. Wie schon bei der Einleitung zu dieser Website erwähnt, wendet sich das Vorgestellte in erster Linie an Anfänger und an solche, die noch nicht mal Anfänger sind aber den Wunsch spüren, doch eine schöne alte Lampe als Dekorationsobjekt zu besitzen.

In diesem Kapitel werde ich versuchen, die Technik und die Materialkunde eine Weile zu verlassen und in das Marktgeschehen einzutauchen. Ich weiß, damit begebe ich mich auf ein unsicheres Terrain, denn der Markt ist sehr oft Veränderungen unterworfen und damit gar nicht mit ein paar Grundregeln abzuhandeln. Aber andererseits ist es mir auch ein Bedürfnis, neue, gar junge Sammler mit geringen finanziellen Ressourcen vor allzu häufigen Fehlkäufen zu bewahren.

Die möglichen Erwerbsquellen sind rasch abgehandelt. Die zu zählen und auf gewisse Besonderheiten hinzuweisen, die diesen Erwerbsquellen eigen sind, macht keine großen Schwierigkeiten. Viele Leute haben zumindest in Flohmärkten nach ausgefallenen Schnäppchen gesucht oder waren in eBay unterwegs gewesen. Viele junge Leute schauen sogar oft bei eBay Kleinanzeigen nach, falls sie was Besonderes suchen. Da hat sich schon eine gewisse Erfahrung angesammelt. Ich erzähle zumindest von meinen eigenen, subjektiven Erfahrungen.

Schwieriger wird es hingegen, wenn man doch etwas tiefer in die Materie steigen will und versucht, irgendein Angebot zeitlich einzuordnen oder gar wertmäßig abzuschätzen. Mit den ersten gefundenen und erworbenen Antiquitäten kommt unweigerlich der Wunsch, mehr über diese Objekte zu erfahren. Und das ist wesentlich schwieriger und auch weniger genau zu umreißen, da viele notwendige Eckdaten dazu bei den Petroleumlampen fehlen.

Immerhin, es ist ein Versuch wert, das hier zu veröffentlichen, was ich in den letzten 10 Jahren an intensiver Sammeltätigkeit erfahren habe. Und ich möchte nicht versäumen, nochmal darauf hinzuweisen, dass ich von meinen eigenen Erfahrungen rede und damit gar keine allgemeinen Regeln aufstellen möchte. Wer sammelt, sammelt nicht nur die Objekte seines Begehrens, sondern auch Erfahrungen und Erlebnisse, die eben manchmal auch ernüchternd ausfallen können.