© Tsekyi Thür

Internet als Informationsquelle

Es gibt natürlich andere Informationsquellen, nämlich Internet-Seiten, die interessante Informationen und Wissen über Petroleumlampen vermitteln. Einige Websites listen auch Literaturquellen auf, einige andere bieten sogar alte Literatur über Petroleumlampen kostenlos zum Herunterladen an. Hier bekommt man höchst interessante und informative Texte aus der Zeit der Petroleumlampen selbst, die schon längst vergriffen und auch in den Antiquariaten nicht mehr zu finden sind. Einige Sammlerkollegen haben sich die Mühe gemacht, manche Texte, die nur in alter Frakturschrift existieren und daher heute für viele Leute schwer zu lesen sind, in modernen Schriftarten wiederzugeben. Vielen Dank an alle, die sich auf diese Art und Weise um Petroleumlampen-Sammler und Liebhaber verdient gemacht haben.

Internetseite von Ara Kebapcioglu, Paris: www.lumieredeloeil.com
Ara Kebapcioglu, ein Istanbuler Armenier mit französischem Pass, betreibt ein kleines Geschäft für antike Beleuchtung aller Art in Paris, mit dem wohlklingenden Namen Lumière de l‘œil.
Eine der erstklassigen Websites, sehr informativ, in 4 Sprachen (Französisch, Englisch, Deutsch, Türkisch). Monsieur Ara (wie er von Franzosen genannt wird, da sein Familienname – genau wie meiner – ein Zungenbrecher ist) erzählt in knapper Form, aber dennoch informativ über alle Arten von Brennern mit ihren passenden Glaszylindern, listet namhafte Hersteller und ihre Logos auf den Dochträdern auf, gibt außerdem Kontaktadressen von heutigen Herstellern, und stellt ein dreisprachiges Glossar über alle Begriffe, die in Verbindung mit alten Lampen von Wichtigkeit sind, zur Verfügung. Außerdem bereichert er seine Website mit Lampenfotos, auch von Fransenlampen, die er sogar persönlich herstellt.

Internetseite von Jürgen Breidenstein, Witten: www.hytta.de
Jürgen Breidenstein betreibt ein Ladengeschäft und einen online-Versandhandel für Camping- und Hausartikel unter dem Namen Stuga-Cabaña in Witten, Deutschland.
Eine hervorragende Website in Deutsch, übervoll mit Informationen über Petroleumlampen und alte Literatur über sie. Die Literatur umfasst auch andere Lampentypen, wie Petroleum-Glühlicht oder Spiritus-Glühlicht sowie unterschiedliche Starklichtlampen. Die für heutige Leser aufgearbeiteten Texte (viele von ihnen mit Abbildungen) können leicht heruntergeladen werden. Er unterhält auch ein Forum für Sammler von Petroleum-, Starklicht- und anderen verwandten Lampen mit zusätzlichem Angebot an alter Literatur: www.napoleum.de

Internetseite von Werner Pempel: www.wt-pempel.de
Werner Pempel ist ein passionierter und engagierter Sammler von Petroleumlampen, der seine einmalig schöne, wertvolle Sammlung mit Fotos in seiner Homepage allen Liebhabern zur Verfügung gestellt hat, was unter Sammlern leider sehr selten geschieht. Ein Schwerpunkt seiner Sammlung ist die Porzellan-Lampen deutscher Hersteller (vorwiegend aus Meißen und Berlin), über die er sogar eine 80-seitige Broschüre im Eigenverlag herausgab (leider schon längst vergriffen). In seiner deutschen Website stellt Werner Pempel sehr interessante alte Literaturen als pdf-Files zur Verfügung, die man kostenlos herunterladen kann. Für mich die zweitwichtigste Adresse für Logos auf Dochträdern.

Internetseite von Gerhard Bruder: (Seite gelöscht)
Gerhard Bruder hat sich auf Petroleumbrenner spezialisiert. Insbesondere seine Sammlung der Dochtrad-Logos ist die umfangreichste ihrer Art und eine erstklassige Adresse zur Identifikation eines Brenners. Wann immer man einen Brenner mit einem unbekannten Dochtrad-Logo in den Händen hielt, hat man seine Website konsultiert und mit über 90%iger Wahrscheinlichkeit das Logo dort gefunden. Sehr zum Bedauern unzähliger Sammler ist diese Website mittlerweile gelöscht! Siehe aber nächste Internetseite.

Internetseite von Michael Pietschner, München: www.antike-petroleumlampen.de
Eine sehr informative, zweisprachige (Deutsch und Englisch) Internetseite des Münchner Lampensammlers Michael Pietschner, der seine Website mit zahlreichen Fotos seiner Lampen exzellent bebildert hat. In seiner Seite findet man auch gut zusammengestellte und didaktisch aufbereitete Informationen allgemeiner Art sowie Literaturquellen und Links zu interessanten Websites. Und etwas ganz Wichtiges: Er hat die komplette Sammlung der Brenner-Logos von Gerhard Bruder als pdf-File zur Verfügung gestellt! Hierfür ein herzliches Dankeschön an Herrn Pietschner.

Internetseite von Homes Zanini, Italien: www.oldlight.it
Homes Zanini, ein Sammlerfreund aus Norditalien, zeigt seine Petroleumlampen in seiner Website mit prächtigen Farbfotos. Die Seite ist in italienischer Sprache, und die Informationen zu den einzelnen Lampen sind nur knapp, aber immerhin für die meisten Lampensammler leicht verständlich. Die Website von Homes hat einen ganz anderen Wert: sie ist etwas für die Seele, für die Augen, für die Kunst. Die vorgestellten Lampen sind einmalig in ihrer Schönheit; sie verdienten in einem Museum in beleuchteten Vitrinen zu stehen oder in einem opulenten Bildband dargestellt zu werden. Hier, bei dieser Website kann man die Ästhetik der hochwertigen Salonlampen bewundern.

Internetseite von Jaky Arcis, Frankreich: lampeapetroleahuile.eklablog.com
Jaky Arcis hat eine große Sammlung von allen möglichen Öl- und Petroleumlampen, die in dieser Internetseite mit Fotos und kurzen Beschreibungen dargestellt sind. Der Schwerpunkt liegt hier natürlich auf den französischen Lampen. Die Fotos können vergrößert und in Detail angeschaut werden.

Internetseite von Lothar Spaniol, Marpingen: www.antik-oellampen.de
Lothar Spaniol (gestorben in Juni 2011) war ein gelernter Schlosser und ein erstklassiger Feinmechaniker, der es meisterlich verstand, auch die kompliziertesten Carcel- und Modérateur-Lampen zu zerlegen und absolut fachmännisch zu reparieren, indem er sogar alle beschädigten oder fehlenden Teile selbst anfertigte. Er hatte eine erstaunlich große Sammlung von raren und teuren Carcel- und Modérateur-Lampen, und natürlich auch vielen Petroleumlampen, zusammengetragen. Die Fotos seiner Lampen sind auf seiner Homepage zu bewundern. Seine Website ist eine erste Adresse für Sammler, die sich neben den Petroleumlampen auch für diese mechanisch sehr anspruchsvolle Öllampen interessieren, denn er zeigt in Fotos, wie die einzelnen Lampen gebaut sind, und er gibt Tipps, wie man Lampen reinigt.

Internetseite von Torsten Scherning, Kaiserslautern: www.scherning.de
Torsten Scherning ist ein Sammler von unterschiedlichen Geräten, die mit Petroleum und anderen brennbaren Flüssigkeiten betrieben werden, wie Lampen, Heiz- und Kochgeräte, Lötkolben, etc. Er gibt praktische Hinweise zur Reparatur, Bedienung und Instandhaltung solcher Geräte, unterhält ein Forum mit anderen Interessierten und stellt Fotos zur Verfügung. Damit ist seine Homepage ein Sammelsurium von Informationen, Fragen und Antworten, Bildergalerie, etc. Allein die Infos und Bilder über Aladdin-Lampen machen einen Besuch seiner Website schon lohnenswert.

Internetseite von Dirk Frieborg, Kassel: www.lampenmaxe.de
Eine sehr informative Internet-Seite (nur in Deutsch) insbesondere über die Starklicht- bzw. Glühlicht-Lampen und Laternen wie Petromax, Geniol, Tilley, usw. Daher ist diese Seite zwar weniger wichtig für Sammler von Salon-Lampen, aber die Art und Weise, wie Dirk seine Lampen beschreibt, deren Geschichte und Reparatur detailreich mit vielen Fotos erzählt, macht für mich die Musik aus. Man merkt buchstäblich, dass er eine emotionale Beziehung zu seinen Sammelobjekten aufgebaut hat; und genau das finde ich sehr herzerwärmend.

Internetseite von The International Guild of Lamp Researchers, Pennsylvania, USA: www.lampguild.org
Eine sehr reiche Sammlung von Informationen mit nützlichen Internet-Adressen, Publikationen und Büchern, mit einem großen Archiv von Fragen und Antworten, mit Adressen von Restauratoren und Zugang zu Tausenden von US-Patenten über Lampen und Beleuchtung. Die hauseigene Zeitschrift „Light International“ kann als pdf-file heruntergeladen werden. Sehr viele Informationen sind hier freilich Amerika-lastig, wobei Ara Kebapcioglu aus Paris als Gründungsmitglied doch oft europäische Beiträge leistet. Diese Website ist meine erste Tür zu der angloamerikanischen Welt der Lampensammlung.

Internetseite von The Lampworks (Dan Edminster), Hurleyville, New York: www.thelampworks.com
Die Homepage von Dan Edminster, eines passionierten Sammlers und Händlers von antiken Lampen, der sein Wissen und seine Informationen über amerikanische Lampen hier knapp aber gut strukturiert weitergibt. Seine Beschreibungen von Brennern und Glaszylindern, sowie sein großes Glossar der Lampenbegriffe und Lampenteile sind gut illustriert. Er stellt umfangreiche Listen von Büchern und Internet-Adressen zur Verfügung. Außerdem hat er alle namhaften amerikanischen Lampenfabriken in Steckbriefen vorgestellt. Sein Ladengeschäft ist von New York City etwa 2 Fahrstunden entfernt.

Internetseite von Miles Stair, Oregon, USA: www.milesstair.com
Miles Stair, ein enthusiastischer und passionierter Sammler von Petroleumlampen, unterhält gleichzeitig einen online-Handelshop mit allen möglichen Dochtarten und Glaszylindern. Er ist einer der wenigen amerikanischen Lampensammler, die auch europäische Lampen und Brenner sammeln. Er gibt alle seine Erfahrungen möglichst detailliert in seiner Website wieder. Daher gilt seine Internetadresse als eine der informativsten überhaupt. Er ist außerdem der einzige Anbieter von neu hergestellten Glaszylindern für 16‘‘‘ Central Vulkan-, 20‘‘‘ Agni- und 15 bzw. 18‘‘‘ Sonnenbrenner, die er absolut maßstabgetreu in Borosilikatglas produzieren lässt. Zuletzt hat er sogar die Phénomène-Zylinder für 14‘‘‘ Kosmos-Brenner in seinem Angebot (bei ihm heißen sie „Sans Rival“ Zylinder). Für Leute, die verzweifelt nach solchen Zylindern suchen, ist er der Retter schlechthin.
 
Internetseite von Sirlampsalot Publications (David Broughton), Kanada: www.sirlampsalot.com
David Broughton ist ein ehemaliger Präsident von Historical Lighting Society of Canada. Er hat viele alte Kataloge von amerikanischen Lampenherstellern und –händlern als Faksimiles wieder aufgelegt (insbesondere Kataloge von Bradley & Hubbard, Edward Miller, etc.) und verkauft diese Bücher zu akzeptablen Preisen. Bestellung über E-Mail und Bezahlung über PayPal problemlos. Zweifelsohne interessant für Leute, die sich für alte amerikanische Lampen interessieren.

 

Adressen für Ersatzteile
 
Hier möchte ich einige Adressen auflisten, bei denen man neu produzierte Ersatzteile online bestellen kann. Viele meiner eBay-Funde waren mit fehlenden Schirmen und Schirmhaltern, manchmal auch mit fehlenden oder falschen Zylindern und defekten Brennern zu mir gekommen. Nicht immer gelingt es, fehlende Teile mit adäquaten, authentischen Ersatzteilen zu ersetzen. Manchmal gibt es sie gar nicht im internationalen Angebot, oder gerade dann nicht, wenn man sie benötigt; manchmal kann man sie aufstöbern, aber aufgrund des exorbitanten Preises nicht erwerben. In solchen Fällen ist es ratsam, das fehlende Stück mit einem passenden, aber neu hergestellten Teil zu ersetzen. Das ist vielfach die günstigere Lösung, insbesondere für Lampen, die selbst keine ausgesprochene Rarität darstellen und ein neu hergestellter Ersatzteil kein schlimmer Stilbruch bedeutet.

Das zurzeit breiteste Sortiment für outdoor-Aktivitäten bietet Jürgen Breidenstein in seinem Online-Handel Stuga-Cabaña. In seiner klar und verständlich gegliederten Internet-Seite bietet er alle infrage kommenden Artikel, auch Öfen, Kocher, und vieles mehr an. Neben vielen Sorten von Starklicht-Lampen (Aladdin, Petromax, Geniol, etc.) und einigen konventionellen Petroleumlampen hat er auch viele Ersatzteile wie Kosmos-Brenner, alle möglichen Dochte, die gängigsten Glaszylinder, Vesta-, Rochester- und Kugelschirme, Flammscheiben, Schirmreife und Kugelringe, Vasenringe, Glasbassins sowie Lampenfüße, usw., in seinem Angebot. Er bietet auch einen Reparatur-Service an, was schon einmalig bei Online-Shops ist. Ein weiteres Highlight ist sein sehr umfangreiches, frei zugängliches Angebot an alter, nicht mehr erhältlicher Literatur (siehe oben).

Petroleumlampen Kretzer ist der zweite Online-Anbieter, der auch ein breites Angebot an Ersatzteilen für Petroleumlampen aufführt. Ich konnte früher viele Kugelringe und Schirmreifen mit seltenen Maßen bei diesem Anbieter kaufen. Leider ist das Angebot in den letzten Jahren immer schmaler geworden. Die umfangreichste Anzahl an Vesta-Schirmen, darunter auch farbige und mit bedrucktem Dekor, findet man nach wie vor hier.

Ein dritter deutscher Anbieter ist Pelam, der sich mehr auf Petromax-Lampen und Sturmlaternen spezialisiert hat, aber auch Vesta-Schirme, Dochte, Glaszylinder und Kosmos-Brenner in zwei Größen in seinem Programm hat.

Ersatzteile wie Glaszylinder, Schirmhalter, Dochte für USA-Lampen kann man leicht im US-amerikanischen Online-Handel beschaffen (bitte Achtung: Hohe Versand- und Zollkosten). Eine Website in USA möchte ich hier besonders hervorheben: Miles Stair’s Wick Shop. Miles Stair ist nicht nur Händler, sondern auch Sammler von Petroleumlampen; und er ist auch sehr interessiert an europäischen Lampen und Brennern. Sehr wertvoll: Von ihm kann man nachgemachte Glaszylinder für die Sonnenbrenner von R. Ditmar und – in leicht stilisierter Form – für Agni-, Vulkan- und Central-Vulkan-Brenner von Wild & Wessel, oder gar Phénomène-Zylinder für Kosmos-Brenner bekommen. Er lässt sie in Borosilikat-Glas neu herstellen.

Deutschland:
Stuga-Cabaña: www.hytta.de
Petroleumlampen Kretzer: www.petroleum-lampen.de
Pelam: www.pelam.de

Frankreich:
Gaudard A. & P.: www.gaudard.com

Großbritanien:
Hurricane Lamps: www.hurricanelamps.co.uk
Old Flames Limited: www.oldflames-lamparts.co.uk
The Oil Lamp Store: www.theoillampstore.com
The Stone Door: http://stores.ebay.co.uk/thestonedoor

Schweden:
Karlskrona Lampfabrik: www.lampfabriken.com

USA:
Midwest Emporium: http://stores.ebay.de/Midwest-Emporium
Miles Stair’s Wick Shop: www.milesstair.com
The Vintage Lighting Store: http://stores.ebay.de/The-Vintage-Lighting-Store

 

Museen mit Petroleumlampen

Zuletzt möchte ich einige Museen auflisten, die über große, nennenswerte Sammlungen von Petroleumlampen verfügen und eines Besuchs wert sind. Fällt Ihnen was auf? In den großen Ländern mit epochal-wichtiger Lampenentwicklung und -erzeugung wie Frankreich, Deutschland und Großbritannien gibt es keine Museen für Lampen! Die zwei belgischen Museen verdanken ihre Existenz zwei großen Lampensammlern, die ihre persönlichen Museen gegründet haben.

Belgien:
Musée du Luminaire - MULUM
(Sammlung von Philippe Deitz, mit seiner persönlichen Führung)
rue Mère-Dieu, 2
4000 Liège (Lüttich)

Belgien:
Lumina Domestica
(Beleuchtungsgeschichte insgesamt - Sammlung von Ed van Belle)
2, Wijnzakstraat
8000 Bruges (Brügge)

Ungarn:
Lámpamúzeum
2072 – Zsámbék  (etwas westlich von Budapest)
Magyar utca 18

Polen:
Muzeum Podkarpackie
ulica Pilsudskiego, 16
38-400 Krosno  (ziemlich östlich von Krakau, nah zu Grenze zu Ukraine)

Deutschland:
Herr Dr. Werner Touché (+ 2019) hatte seine umfangreiche Petroleumlampen-Sammlung an Hamaland-Museum in Vreden vermacht. Es gab dort auch eine Ausstellung mit seinen Lampen. Dieses Museum war noch bis vor kurzem wegen Erweiterungsarbeiten geschlossen. Ob man die Sammlung von Herrn Touché (oder zumindest ausgewählte Teile davon) jetzt dort besichtigen kann, muss man noch erfragen. Ein weiterer renommierter Lampensammler, Herr Werner Pempel, der auch durch seine Website seit Jahren bekannt ist, hat in 2020 seine komplette Sammlung zu Villa Wild (ehemaliges Domizil von Emil Wild in Berlin, einem der Begründer der Firma Wild & Wessel) vermacht. Ob diese Sammlung in den Räumen von Villa Wild als eine permanente Museumsausstellung einem interessierten Publikum offen stehen wird, weiß ich derzeit nicht.