© Tsekyi Thür

L.117

Eine sehr seltene, außerordentliche britische Lampe des sehr berühmten, renommierten Silberwaren-Herstellers Elkington & Co. in Birmingham. Die Lampe ist unten datiert mit März 1862, also noch ziemlich am Anfang der Petroleumlampen-Ära. Es könnte sein, dass sie früher eine Öllampe war, deren Mittelteil aus Ölbehälter und Ölbrenner verloren gegangen ist*. Als ich sie bei eBay UK entdeckte, war sie mit einem völlig unpassenden Petroleumtank aus Messingblech bestückt gewesen, der fast zu klein für den Trägerring war. Ich habe ihn glücklicherweise mit einem Bassin aus geschliffenem Kristallglas ersetzen können.

*Anmerkung von Gerd Engelmann, Düren: Mit großer Wahrscheinlichkeit war diese Lampe ursprünglich gar keine Lampe, sondern ein sehr anspruchsvoll gestalteter Tafelaufsatz, bei dem eine große, möglicherweise aus geschnittenem Kristallglas gefertigte Glasplatte oder Glasvase im Metallteil eingesetzt worden war. Dieser Glasteil ist vermutlich zerbrochen oder verloren, so dass man den unteren Metallteil zweckentfremdet in eine Lampe umgewandelt hat, indem man irgendein passendes Petroleumtank hineingesetzt hat. Dafür spricht auch die sehr frühe (März 1862) Datierung am Boden der Plattform.

Der eigentlich sehr wertvolle Teil der Lampe ist zweifellos der Lampenkörper, der aus einer geschwungenen, quadratischen Plattform und 4 sehr aufwändig gegossenen Harpyien (= geflügelte weibliche Wesen der griechischen Mythologie) an vier Ecken besteht. Die Harpyien tragen oben einen Ring, in den das Bassin eingehängt wird. Ein Fuß von einer Harpyie ist gebrochen und zusammengeschweißt. Der ganze Fuß ist von Elkington gestempelt, mit Punzmarken versehen und mit Margh (!) 1862 datiert. Die Versilberung ist sehr gut erhalten; nur in der Mitte der unteren Plattform war die Silberauflage abgerieben (dies würde eher für eine Kristallvase sprechen, deren Boden auf dieser Plattform ruhte).

Das mitgelieferte Bassin war ein ganz schlichtes Messing-Bassin, das ziemlich lose im Ring saß. Dieses Bassin war mit Sicherheit nicht das Original-Bassin. Ursprünglich war entweder ein vollversilbertes Metallbassin oder ein aufwändig geschliffenes Kristallbassin daran, um die majestätische Ausstrahlung der Lampe zu komplettieren (falls sie ursprünglich überhaupt eine Lampe war; siehe Anmerkung von Gerd Engelmann oben). Ein unglaublicher Glücksfall führte dazu, dass ich ein schön geschliffenes Kristallbassin bei eBay UK finden konnte, das sogar sehr gut in den Lampenfuß passt! Da dieses Kristallbassin einen Vasenring mit Gewinde anstatt des üblichen Bajonett-Vasenrings trägt, musste ich einen Duplex-Brenner mit Gewinde einsetzen.

Die ebenfalls bei eBay UK ersteigerte viktorianische Tulpe für Gaslampen mit der feinen Ätzung passte stilistisch hervorragend zu dieser Lampe. Ich musste dafür einen 125 mm Schirmreif mit einem Kugelring passend zum Brenner kombinieren. Zuletzt habe ich Plattform, Brenner, Schirmhalter und Vasenring professionell galvanisch versilbern lassen. Das Ergebnis ist eine außergewöhnlich elegante, alte Lampe mit fast musealer Anmutung.

 

 

Lampendaten

Von mir ergänzt:
Glasbassin, Brenner, Tulpenschirm und selbst konstruierter Kugelring.

Reinigung und Reparatur:
Passenden Kugelring aus zwei Teilen konstruiert. Ergänzte Teile versilbern lassen.

Lampenkörper:
Sockel aus schwer versilbertem Bronze- oder Messingguss, mit 4 Harpyien an vier Ecken, gestempelt und datiert von Elkington & Co., März 1862, auf 4 Füßen, 12 x 12 cm. Die Harpyien sind miteinander verbunden mit einem Messingring für die Aufnahme eines Bassins.
Bassin aus farblosem, mehrfach geschnittenem Kristallglas, Ø 158 mm, zum Einhängen. Vasenring versilbert. Bassin nicht original von der Lampe.

Brenner:
Versilberter Duplex-Brenner von einem unbekannten Hersteller (könnte Veritas sein); mit Löscher.
Zwei Dochträder gemarkt: Duplex. Schwarze Glaseinlagen.
Zwei Flachdochte je 26 mm + ein Saugdocht.

Glaszylinder:
Duplex-Zylinder mit ovalem Bauch. Höhe 256 mm, Ø unten 65 mm.
Gemarkt: Griffin-Brand Fireproof Foreign + Drache.

Schirm und Schirmhalter:
Britischer Tulpenschirm für Gaslampen, satiniertes Glas, oben hellorange-rot, unten heller, tiefgeätztes florales Muster, Oberrand mehrfach gewellt, ohne Kragen.
Höhe 133 mm, Ø unten innen 106 und oben 220 mm.
Selbstgebauter, versilberter Kugelring als Kombination aus einem 125 mm Schirmreif und einem Kugelring für 20’’’ Brenner.

Lampenmaße:
Höhe bis zum Vasenring 20,0 cm, Gesamthöhe mit Zylinder 50,4 cm.
Gesamtgewicht 3160 g.