© Tsekyi Thür

L.111

Eine deutsche Klavierlampe von C.A.Kleemann in Jugendstil, produziert um 1910. Diese Lampe ist im Katalog von C.A.Kleemann von 1911 abgebildet: Modell 626. Sie ist dort mit einem Kartonschirm bestückt.

Die Lampe hatte noch den originalen Kleemann-Brenner und den Kartonschirm-Halter, besaß jedoch keinen Schirm.

Ich hatte Vorlagen für einen sechseckigen Kartonschirm mit Abbildungen von Komponisten zur Verfügung. Nach digitaler Bearbeitung habe ich diese Vorlage leicht vergrößert auf 200 g/m² Karton drucken lassen. Anschließend habe ich einen exakt passenden Metallrahmen aus Messingstäben angefertigt und die bedruckten Papiere mit Uhu darauf geklebt. Zum Schluss habe ich die 6 Kanten mit dunkelrotem Garn kreuzweise zusammengenäht, um die Abbildungen in den Katalogen nachzuahmen. So entstand eine authentisch anmutende Klavierlampe, dessen Schirm das Licht zwar gut nach unten reflektiert, aber nur wenig seitlich durchlässt.

 

 

Lampendaten

Von mir ergänzt:
Selbstgemachter Kartonschirm.

Reinigung und Reparatur:
Siehe oben.

Lampenkörper:
Lampenkörper und Seitenarm aus Messing. Im Sockel ein Gewicht aus Bleiguss. Untere Sockelabdeckung aus Eisenblech. Einfüllstutzen aus Messing. Fuß Ø 128 mm. Gesamttiefe 29 cm.

Brenner:
14’’’ Kosmos-Brenner von C.A.Kleemann, Erfurt, gelötet mit dem Schirmhalter.
Dochtrad gemarkt: Logo von Kleemann.
Flachdocht 65 mm.

Glaszylinder:
14’’’ Kosmos-Zylinder. Höhe 233 mm, Ø unten 52 mm.
Gemarkt: Logo von Wensel, Soest.

Schirm und Schirmhalter:
Kartonschirm mit Abbildungen von Komponisten, sechseckig, kompletter Eigenbau.
Höhe 143 mm, Ø unten 250 mm.
Original-Schirmträger aus Messing mit 3 Armen, die oben einen Messingring tragen; gelötet mit dem Brenner.

Lampenmaße:
Gesamthöhe mit Zylinder 37,8 cm.
Gesamtgewicht 3120 g.