© Tsekyi Thür

Danke

Ich werde diese Zeilen nicht schließen, ohne mich bei allen Leuten zu bedanken, die – jeder auf seine Art – zu meiner Sammlung und zu dieser Website beigetragen haben:

Monsieur Ara Kebapcioglu („Monsieur Ara“) aus Paris für seine unermüdliche, fundierte Hilfe in allen Fragen über Petroleumlampen, für die Überlassung sehr vieler, an sich unbezahlbarer Literaturquellen und natürlich auch für den „Virus petrolensis“, den er mir – ungefragt und unverhofft – eingeimpft hat.

Herrn Dr. Werner Touché posthum (+ 2019), dessen Bücher („Leuchtende Vergangenheit“) mir die geschichtliche Entwicklung der Leuchtquellen der Menschheit und vieles mehr nahe gebracht haben.

Herren Jürgen Breidenstein, Gerd Engelmann, Günter Fries, Dr. Ralph Schöneborn für ihre großartige Bereitschaft, mich, den ignoranten, unwissenden Anfänger in ihren erlauchten Kreis aufzunehmen und mir mit Fachwissen und Ersatzteilen weiterzuhelfen.

Herrn Hubert Kühnel, meinem „Porzellan-Doktor“ für seine einmalige Kompetenz und sein großartiges Können bei der Reparatur von Keramik- und Porzellanteilen, die unter seinen Händen wie Phönix aus der Asche neu erstanden sind.

Frau Tsekyi Thür für die professionelle Konzipierung und Erstellung dieser Website. Ohne sie wäre die Website ARTOLUYS erst gar nicht erstanden und ich würde immer noch verzweifelt grübeln, wie ich das in Gottes Namen selbst aufbauen kann.

Meinem Cousin Herrn Artur Mirasyedi für seine unersetzliche Hilfe bei manchen kniffligen Metall-Reparaturen. Einige seltene und teure Brenner verdanken seinem unvergleichlichen reparatorischen Geschick ihr zweites Leben.

Meinem Sohn Daniel Hanciogullari für seine konstruktive und innovative Mitarbeit an der Lösung mancher technischer Probleme.

Und zuletzt, noch viel wichtiger als alle anderen:

Meiner Frau Maria Antonietta Malorgio für ihre unbeschreibliche Geduld und Akzeptanz einer solchen Sammlung, denn sie teilt mich (und auch unser kleines Haus) bereitwillig und wohlwollend mit meinen 365 „Konkubinen“.

(Post scriptum: Casanova und Don Juan konnten ja ihre Jagdtrophäen unmöglich in Vitrinen, auf Regalen, auf Tischen, auf Fensterbänken, auf dem Boden, über den Schränken, zum Teil sogar in Dreier- oder Viererreihen, zur Schau stellen. Mir ist das dagegen mit meinen 365 Konkubinen bisher ganz gut geglückt, was mein Sammlerherz mit Genugtuung erfüllt).

Widmung

Da ich auch noch ein langjähriger Sammler von Büchern bin, möchte ich – einem alten Brauch von manchen Autoren der Bücher folgend – meine Website an drei Personen widmen:

An ARA, meinem Kumpel aus gemeinsamen alten Tagen, denn ohne seinen mit Lampen vollgestopften Laden wäre ich nicht ein Sammler von Petroleumlampen geworden, folglich wäre niemals die Sammlung entstanden, die ich Ihnen jetzt vorstelle.

An meine liebe Frau MARIA ANTONIETTA, die alle Bürden einer solchen, ausufernden Sammlung auf sich nimmt. Ohne ihr Wohlwollen, ohne ihre Unterstützung wäre diese Sammlung kaum zu diesem vorzeigefähigen Umfang gewachsen.

An Herrn Dr. WERNER TOUCHÉ (+) posthum, dessen Bücher mir viel gelehrt, und auch noch den übermächtigen Wunsch eingeimpft haben, das Gesammelte mit sehr viel begleitender Information zu publizieren. Ich hatte das große Glück, ihn noch als agilen, begeisterten Sammler zu erleben. Ich wünschte sehr, er wäre noch am Leben…